Patienteninformation 14.05.2021

Impfung gegen COVID-19: Patienten mit Lebererkrankungen haben hohe Priorität bei der Terminvergabe

Am 8. März 2021 ist eine neue Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft getreten, die die Verteilung der Impfstoffe im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie regelt. Demnach zählen Menschen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung zur Risikogruppe mit hoher Impfpriorität.

Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Vergabe von Impfterminen gegen COVID-19 werden im Lauf der fortschreitenden Pandemie für unterschiedliche Risikogruppen kontinuierlich überarbeitet. Seit dem 8. März 2021 haben Menschen mit bestimmten schweren Vorerkrankungen mit hoher Priorität Anspruch auf eine Impfung gegen SARS-CoV-2 [1].

Zu dieser Gruppe zählen laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auch Patienten mit Leberzirrhose oder anderen chronischen Lebererkrankungen. Das BMG begründet diese Entscheidung damit, dass diese Patienten „ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ haben [1].

Wichtig:
Wer einen Impftermin mit erhöhter Priorität wahrnehmen möchte, muss am Tag der Impfung medizinische Dokumente zum Nachweis der entsprechenden Vorerkrankung vorlegen. Falls diese nicht zur Verfügung stehen, ist die Vorlage eines ärztlichen Attests notwendig [1].

Arztpraxen sind gemäß der BMG-Verordnung dazu berechtigt, Patienten mit einer erhöhten Impfpriorität ein entsprechendes Zeugnis über das Vorliegen eines sehr hohen, hohen oder erhöhten Risikos für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 auszustellen [1].

Die Bundesländer und medizinische Fachgesellschaften stellen dafür Musterformulare zur Verfügung. Hier finden Sie exemplarisch ein Musterformular der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Gut zu wissen:
Die Vergabe und Organisation von Impfterminen ist Sache der Länder und daher von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Hier erfahren Sie, wie die Registrierung für einen Impftermin in Ihrem Bundesland funktioniert.

Quellen
  1. Bundesministerium für Gesundheit. Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung – CoronaImpfV) vom 10. März 2021. Verfügbar unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/Corona-ImpfV_BAnz_AT_11.03.2021_V1.pdf; abgerufen am 12.04.2021.

GSC-0469-2020_IMG_0646_Freisteller.png

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Ich antworte Ihnen innerhalb von 24h.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.